Lizenzberatung für Unternehmen
  +49.8143.99694-0
DE  |  AT  |  CH  |  EN  |  IT
NAVIGATION
Cloud-Portal

Das sollten Sie wissen:
News zu Gebrauchtsoftware von VENDOSOFT

Microsoft-Lizenzkosten belasten den Kliniksektor

8. Juli 2024

In deutschen Kliniken herrscht Aufruhr. Was Microsoft ab 2025 für die Bereitstellung seiner Softwarelizenzen vorsieht, könnte Betriebe des Gesundheitswesens an den Rand ihrer finanziellen Möglichkeiten bringen. Viele medizinische Versorgungsstellen fürchten, auf teure Cloud-Abos umsteigen zu müssen. Der Microsoft Solutions Partner VENDOSOFT berät Gesundheitseinrichtungen in ganz Europa zu Office-Produkten, Servern und Betriebssystemen – mit durchschnittlichen Kosteneinsparungen von 50 Prozent. »So und ähnlich wird das auch in Zukunft möglich sein«, verspricht Geschäftsführer Björn Orth.

Die Gesellschaft Digital Health Transformation (dht), ein Zusammenschluss von Krankenhäusern und Krankenhausgruppen für die Digitalisierung im Gesundheitswesen, klärte jüngst darüber auf, Microsoft werde den Support für herkömmliche Lizenzmodelle in Kürze einstellen. Office-Abonnements pro Nutzer würden dann obligatorisch, heißt es in dem dht-Papier zu den finanziellen Auswirkungen für gesundheitliche Einrichtungen. Björn Orth erklärt die Zusammenhänge und kann die Branche beruhigen: »Ganz so dramatisch wird es nicht! Richtig ist, dass für die Office-Versionen 2016 und 2019 im kommenden Jahr das Supportende erreicht ist. Für Office 2021 ein Jahr später, also 2026. Das bedeutet jedoch nicht, dass ab diesem Zeitpunkt für jeden User Lizenz-Abonnements verpflichtend werden.« So stellt es der dht dar und führt einen Krankenhausträger mit 10.000 Beschäftigten an. In einem Beispiel heißt es: »Bisher wurden in Kliniken und Krankenhäusern Office-Lizenzen pro Arbeitsplatz erworben, die in der Regel bis zu zehn Jahre genutzt wurden. An einem Arbeitsplatz konnten mehrere Mitarbeitende mit nur einer Lizenz arbeiten.« Je Nutzungsjahr beliefen sich die Lizenzkosten dieses Trägers auf circa 130.000 Euro – und würden ab 2025/2026 auf jährlich etwa 2,1 Millionen Euro ansteigen.

Mögliche Lösungsansätze sowie den gesamten Artikel finden Sie in der neusten Ausgabe von mangeIT 5-6/2024.


Kontaktieren Sie uns noch heute.

Wir stehen Ihnen gerne für alle Fragen und Anregungen zur Verfügung.
Persönlich und kompetent.

Beachten Sie bitte, dass VENDOSOFT ausschließlich Firmenkunden beliefert, keine Privatpersonen!

    * Bitte ausfüllen

    Zustimmen
    Mit Absenden des Formulares akzeptieren Sie den Inhalt unserer Datenschutzerklärung.

    Mit Ausfüllen und Absenden dieses Webformulars willigen Sie ein, dass die von Ihnen eingegebenen Daten an uns übermittelt werden. Die eingegebenen Daten werden zur Bearbeitung Ihrer Anfrage gespeichert und genutzt. Ihre Daten werden gelöscht, sobald keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten mehr bestehen. Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung zu Speicherung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer Daten jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per Nachricht an info(at)vendosoft.de zu widerrufen. Im Fall des Widerrufs werden Ihre Daten unverzüglich gelöscht. Weitere Informationen über die Erfassung und Nutzung personenbezogener Daten gibt Ihnen unsere Datenschutzerklärung.

    Kompetente telefonische Beratung unter
    +49.8143.99694-0

    VENDOSOFT setzt Standards als

    Das VENDOSOFT Netzwerk

    Top